Rezension 17 Briefe Oder der Tag an dem ich verschwinden wollte


Autor: Karolin Kolbe
Titel: 17 Briefe - Oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte
Verlag: Planet Girl
Seitenanzahl: 186

X

📚 Klappentext 📚

"Jetzt hat sich Line entschieden - morgen ist der Tag, an dem sie verschwinden wird! Raus aus ihrem alten Leben, weg von den Problemen und ihrem Vater!" 

Noch einen letzten Brief verfasst sie und versteckt ihn am Flussufer. Dass dieser Brief gefunden wird, daran hätte Line niemals geglaubt. 
Doch der Finder schreibt ihr zurück, berührt von ihren Worten. 
Es entwickelt sich eine zarte Brieffreundschaft - und nie hätte Line gedacht, wer sich hinter diesen gefühlvollen Zeilen verbirgt ...

X


🙊 Meine Meinung 🙈

Es ist doch so: sobald man diesen Klappentext liest, herrscht in einem irgendwie eine tiefe Ruhe und Stille. Man hat noch keine Seite des Buches gelesen und fühlt irgendwie schon mit Line mit. 
- zumindest ergeht/ erging es mir so. 🙊❤️

Und dieses warme Gefühl, was ich in mir habe, ist auch nicht weggegangen, als ich das Buch angefangen habe zu lesen. Von Seite zu Seite, Kapitel zu Kapitel erfährt man ein klein wenig von Line und auch dem ziemlich schnell klaren Brieffreund. 
Und auch wenn man bereits sehr früh erfährt, wer er ist, ist es schön Teil des Weges zu sein, den die Beiden gehen ohne wirklich zu wissen, dass sie es schon längere Zeit tun. 😃😊

Line ist ein sehr schöner Charakter und ich konnte mich irgendwie sehr gut in die hineinfühlen und hatte sie schnell in mein Herz geschlossen. Auch ihren Brieffreund fand ich süß. 🙊🙈

Leider hatte die Geschichte am Ende ein ziemlich offenes Ende, aber ich finde, genau das hat vollkommen gepasst. Auch wenn man als Leser natürlich wissen möchte, wie es mit den Beiden weiter geht. 
Allerdings ... Fand ich es auch sehr schön, die Geschichte für sich weiter zu spinnen. 😊

X

😆 Mein Fazit 😆

186 Seiten, die mir unter die Haut gegangen sind und mein Herz berührt haben. Denn es stimmt wirklich, dass jemand, den wir noch nie gesehen haben und nur ein paar Zeilen wechseln, das eigene Herz oder auch die Art zu Denken und Leben vollkommen auf den Kopf stellen kann. 
Es ist also eine schöne Geschichte für zwischendurch, wenn man die Seele etwas baumeln lassen möchte.

Ich gebe "17 Briefe - Oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte" ❤️❤️❤️❤️ 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension Der Sommer, der uns trennte

Sammelliste Drachenmond Lesechallenge

Meine Wunschliste 🤔🌸