Rezension Schnee wie Asche


Autor: Sara Raasch
Titel: Schnee wie Asche
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 460

X

📚 Klappentext 📚

Das Schicksal eines Vollkes ruht auf ihren Schultern.

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreixh Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden.
Sechzehn Jahre, seit Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit einem Ziel vor Augen:
Die Magie und die Macht von Winter wiederzuerlangen.
Täglich trainiert die dafür mit ihren besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie heimlich liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schitz der Exilanten, um auf eigene Faust danach zu suchen...

X

Es ist schon etwas länger her, das ich dieses Buch gelesen habe. Dennoch erinnere ich mich noch gut an die Story. 
Ich fand sie richtig gut geschrieben. 
Und war so gebannt, dass ich das Buch richtig schnell durch hatte.
Und bis zu einem bestimmten Punkt habe ich wirklich gedacht, ich hätte den Storyverlauf durchschaut, doch dann kam so ein unglaublicher Plottwist, dass ich wirklich mit offenem Mund in meinem Lesesessel saß und nur so gedacht habe "Oh mein Gott! Echt jetzt?"
Ich fand diesen Twist echt gut gemacht.
Die Personen habe ich alle irgendwie ins Herz geschlossen.
Ich freue mich schon total auf den zweiten Teil und kann es eigentlich kaum erwarten, dass er raus kommt. 

X

😆 Fazit 😆

Mich hat das Buch von der ersten bist zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. 💕 
Mather habe ich sogar einen kleinen Ticken lieber als Meira, weil er mir irgendwie leid tut. 😔 aber warum müsst ihr selbst rausfinden 😁

Die broschierte Ausgabe kostet 14,99 €.

Ich gebe dem Buch "Schnee wie Asche" ♥️♥️♥️♥️


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension Der Sommer, der uns trennte

Sammelliste Drachenmond Lesechallenge

Rezension Frigid